Tagestipps

Mittwoch 19:05 Uhr SWR2

SWR2 Tandem

Hinsehen, wo andere wegschauen Der Krieg gegen die Frauen im Kongo Moderation: Martin Gramlich Redaktion: Cornelia Bach Gast: Susanne Babila, Journalistin 80-jährige Großmütter, fünfjährige Kinder, schwangere Frauen - jeden Tag kommen neue Opfer sexueller Gewalt in das Krankenhaus Panzi von Friedensnobelpreiträger Dr. Denis Mukwege. Viele sind schwer verletzt. Ein Jahr nach der Verleihung hat ihn Susanne Babila für ihre aktuelle Fernsehdokumentation "Friedenskämpfer" aufgesucht, um herauszufinden, ob der Preis Folgen gehabt hat. Seit Jahren berichtet die Journalistin in Hörfunk- und Fernsehreportagen über die unbeschreibliche Gewalt gegen Frauen in der Demokratischen Republik Kongo. Für ihr beharrliches Engagement, hinzuschauen, wo andere wegsehen, ist sie mit mehreren Menschenrechtspreisen ausgezeichnet worden.

Mittwoch 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Der wiederentdeckte Nationalheld Dschingis Khan und die postsowjetische Mongolei Von Ulrich Land Seine Reiterheere waren gefürchtet. Sein Weltreich erstreckte sich von Ostasien bis Europa. In der Sowjetzeit war er verfemt. Inzwischen hat die Mongolei Dschingis Khan wiederentdeckt. Der Zusammenbruch des sowjetischen Imperiums vor 30 Jahren hatte nicht nur in Europa tiefgreifende Folgen. Auch in Weltregionen, die heute selten europäische Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Mongolei - das Land zwischen China und Russland - war plötzlich befreit von der sowjetischen Vorherrschaft. Und entdeckte seine alte Geschichte wieder. Wie in Ungarn, Polen oder Serbien haben alte nationale Mythen wieder Konjunktur. Dschingis Khan, der legendäre und von den mittelalterlichen Europäern gefürchtete Mongolenherrscher, wird wieder als Nationalheld verehrt. Ulrich Land spürt der Geschichte und dem Mythos des Nationalhelden nach, der für einen kurzen Moment der Weltgeschichte das größte Reich aller Zeiten erobert hatte.

Mittwoch 20:00 Uhr NDR kultur

Hörspiel

Mutters Courage Mutters Courage Übersetzung aus dem Amerikanischen: Ursula Grützmacher Komposition: Stanley Walden Regie: Jörg Jannings Mit George Tabori, Brigitte Kahn, Günter Einbrodt, Klaus Fischer, Rainer Frieb, Nico Grünecke, Jörg Höpfner, Ursula Höpfner, Detlef Jacobsen, Murray Levy, Veronika Nowag und Brigitte Röttgers RIAS Berlin/NDR/SDR 1979, 89 Min. Die Leidensgeschichte des jüdischen Volkes war bei George Tabori ein Motiv, das sein Werk bestimmte. In "Mutters Courage" hatte es eine seiner persönlichsten Ausformungen gefunden. Tabori erinnert sich an die Deportation seiner Mutter von Budapest nach Auschwitz und die Geschichte ihrer Rettung, einer Rettung, die sie ihrer "Courage" verdankt. Es ist eine sehr zärtliche Geschichte, in der der Sohn, gesprochen von Tabori selbst, sich die Freiheit nimmt, erzählerisch Tabus zu brechen. Und wie immer bei Tabori liegen Komik und Schmerz nah beieinander. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter Hörspiel

Mittwoch 20:05 Uhr Bayern 2

radioKrimi

Zwei Fremde im Zug (1/2) Aus dem Amerikanischen von Anne Uhde Von Patricia Highsmith Mit Peter Fricke, Matthias Haase, Jens Wawrczeck, Esther Hausmann, Yvonne Devrient, Karin Schröder und anderen Bearbeitung: Bernd Lau/Walter Adler Regie: Walter Adler SDR/NDR 1994 Zum 25. Todestag von Patricia Highsmith "Ich bringe Ihre Frau um und Sie meinen Vater!" Der Fremde, den der junge, aufstrebende Architekt Guy Haines im Zug kennenlernt und der sich als Charles Anthony Bruno vorstellt, macht den schier unglaublichen Vorschlag, jeweils einen Mord für den anderen zu begehen. Was sich wie das Hirngespinst eines offensichtlich psychopathischen Alkoholikers ausnimmt, wird wenige Tage später erschreckende Realität. Bruno erwürgt Miriam, Guys Frau, und erwartet im Gegenzug die Ermordung seines Vaters. Guy ist entsetzt. Aber warum geht er nicht zur Polizei? Warum vertraut er sich nicht einmal der Frau an, die er liebt und demnächst heiraten will? Obwohl Guy den weinerlichen, aufdringlichen Bruno verabscheut, kommt er nicht von ihm los.

Mittwoch 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Gaby Moreno (1/2) Die Sängerin, Songschreiberin und Gitarristin aus Guatemala singt ihre Songs auf Englisch und Spanisch. Ihre Musik ist beeinflusst von Blues, Soul und Jazz - damit war sie auch schon beim Kunstflecken Festival in Neumünster zu Gast: Wir haben für Sie den Mitschnitt aus dem Jahr 2019.

Mittwoch 21:00 Uhr Ö1

Salzburger Nachtstudio

Der Autor Max Deml und seine Leidenschaft für ethisches Investieren Gestaltung: Katrin Mackowski Was er weiß und gründlich recherchiert hat, gibt er gern preis, manchmal sogar auf der Bühne, gemeinsam mit dem Finanzkabarettisten Georg Bauernfeind. Max Deml ist Pionier der "grünen Geldanlage". Schon 1990, als nachhaltiges Investieren in Österreich noch ein Fremdwort war, hat der Psychologe und Politikwissenschafter das Handbuch "Grünes Geld" geschrieben und legt es seitdem jährlich neu auf. Außerdem erscheint alle zwei Wochen seine Zeitschrift "Ökoinvest". Seit über 30 Jahren informiert Deml darin über Investments mit Verantwortung und stellt Musterdepots vor. An Unternehmen, die sich um erneuerbare Energien, Wasseraufbereitung und Mikrokredite kümmern, ist Max Deml auch selbst beteiligt. Er sagt: "Der Risikomanager eines Unternehmens, der der Klima- Umwelt- und Reputationsrisiken nicht berücksichtigt, hat seinen Beruf heute verfehlt". Sicher ist: seit der Klimakrise ist aus dem Nischenthemen für Öko-Freaks längst ein Milliardenmarkt geworden. Doch Max Deml ist kein Finanzberater und wird auch keiner werden. Er ist und bleibt ein Beobachter; einer der genau analysiert, ob das, was als ethisch und grün bezeichnet wird, auch wirklich den Kriterien für Nachhaltigkeit entspricht. Ein Salzburger Nachtstudio von Katrin Mackowski. Diese Sendung ist Teil der Ö1 Initiative "Reparatur der Zukunft".

Mittwoch 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Querköpfe

Kabarett, Comedy & schräge Lieder Anny Hartmann Die etwas andere Wirtschafts-Weise Ein Porträt von Luigi Lauer "Politik ist der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt", sagte einst Dieter Hildebrandt. In diesem Raum spielt Anny Hartmann. Sie macht ihn zu ihrem Strafraum, wo sie den Wirtschaftsweisen harte Bälle um die Ohren schießt und willfährigen Politikern kein Foul durchgehen lässt. Die in Köln lebende Kabarettistin weiß, wovon sie spricht, sie ist eine studierte Volkswirtin mit nur knapp überwundenem Sparkassen-Trauma. Gelernte Frau ist sie auch, was ihren hintersinnig-geistvollen (Jahresrück-)Blick auf die Krawattengesellschaft noch amüsanter macht. Die etwas andere Wirtschafts-Weise

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Fünf Flure, eine Stunde Hörspiel in einem Take Von Luise Voigt Regie: die Autorin Mit: Lisa Charlotte Friederich, Philippe Ledun, Nele Niemeyer, Pirmin Sedlmeir, Anna Sonnenschein Musik und Geräuscheffekte: Milena Kipfmüller und Klaus Janek Ton: Thomas Rombach Produktion: HR/SWR/Deutschlandfunk Kultur 2020 Länge: 53"35 (Ursendung) O-Töne von fünf Pflegekräften eines Altenheims wurden in der Stunde von 8 bis 9 Uhr aufgenommen und später nachgesprochen. Während die Bewohner ihre letzte Zeit verbringen, stehen die Pfleger unter Druck. Wie sich begegnen in so ungleicher Zeit? Realität im Altenheim: Während den Bewohnern nur noch wenig Zeit in ihrem Leben bleibt, stehen die Pfleger auf ganz andere Weise unter Zeitdruck. Helfende und Hilfsbedürftige sind streng getaktet, unfreiwillig und unabwendbar. Hinter vermeintlich banalen Gesprächen über das Wetter, den gewünschten Brotbelag und das gesundheitliche Befinden tritt auch das zum Vorschein: die Ausweglosigkeit des Seins in der Zeit, die stetig voranschreitet. ,Fünf Flure, eine Stunde" ist ein Wahrnehmungsspiel. Luise Voigt und ihr Team haben am 20.5.2019 zwischen acht und neun Uhr morgens die O-Töne von fünf Pflegern aufgenommen. Die Aufnahmen wurden transkribiert, übereinandergelegt und durch Schauspieler nachgesprochen. Sie spielen zurück, was tatsächlich stattgefunden hat. Aufgenommen in nur einem Take, verlangte die Produktionsweise den Agierenden ab, was die reale Situation bestimmt hatte: Sich in einer begrenzten Zwischenzeit aufeinander einzulassen. Luise Voigt, geboren 1985, Regisseurin, Autorin, Medienkünstlerin. Studium der Angewandten Theaterwissenschaften in Gießen. Sie inszeniert in der freien Theaterszene, an staatlichen Bühnen und realisiert Hörspiele. 2005 Weimarer Hörspielpreis für ihr Erstlingswerk "Weltall-Erde-Mensch", entstanden im Rahmen eines Hörspielseminars bei Heiner Goebbels im ersten Studienjahr. 2009 Stipendiatin an der Akademie der Künste Berlin in der Sektion Film- und Medienkunst. Hörspiele u.a. "Ausbrennen - Songs von der Selbstverwertung oder Melodien für den Feierabend" (SWR 2013), "The Black Hole Radio" (SWR, Hörspiel des Monats Juni 2015), "Holzschnitzer - wo ist denn die Sonne direkt über uns?" (Deutschlandradio Kultur 2016). Regie und Bearbeitung bei "Die Jahre" von Annie Ernaux (HR 2018) und "Heterotopia" (Deutschlandfunk Kultur 2018). Zuletzt: Regie von "In Stanniolpapier" von Björn SC Deigner (SWR 2019, Hörspiel des Monats). Luise Voigt lebt in Berlin. Fünf Flure, eine Stunde

Mittwoch 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Gute Leute

Mit Sophie Passmann Gast: Luisa Neubauer Wer über Fridays For Future spricht, der denkt als allererstes wohl an Greta Thunberg. Kurz danach - aber nicht weniger beeindruckend - kommt das deutsche FFF-Gesicht: Luisa Neubauer. Seit über einem Jahr geht sie und gehen andere Fridays For Future-Aktivisten jede Woche auf die Straße. Eine Weltklimakonferenz in Madrid und ein Klimapaket der Bundesregierung später sind sie immer noch da und Luisa Neubauer ganz weit vorn mit dabei. Die 23-Jährige kommt aus Hamburg und hat in den vergangenen Monaten NRW-Ministerpräsident Laschet, Kanzlerin Merkel und Barack Obama getroffen. Sie hat sich mit Fernsehmoderatoren gestritten und sich gegen Hass im Netz gewehrt. Und sie hat ein Buch geschrieben: "Vom Ende der Klimakrise: Eine Geschichte unserer Zukunft", in dem sie zusammen mit einem Politikwissenschaftler Vorschläge macht, wie sich die Erderwärmung praktisch begrenzen ließe. In "1LIVE Gute Leute" spricht 1LIVE Moderatorin Sophie Passmann mit Luisa Neubauer über Zukunftsängste, Frust und darüber, wie sie es schafft, von

Dienstag Donnerstag